Versand & LieferungFür WiederverkäuferÜber unsKontakt
Allgemeine Geschäftsbedingungen der Naturprodukte Röck GmbH
Allgemeine Geschäftsbedingungen
der Naturprodukte Röck GmbH, Lahntal 6, 5751 Maishofen, Tel.: +43-6542-68-050, Fax: +43-6542-68-050-10, E-Mail: info@murmeltier.at, im Folgenden kurz Verkäufer genannt

1.
Der Verkäufer erbringt seine Leistungen ausschließlich auf der Grundlage des vorliegenden Vertrages.

Der Kunde ist an seine Bestellungen zwei Wochen ab deren Zugang beim Verkäufer gebunden. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Kunden den Zugang der Bestellung umgehend zu bestätigen. Der Vertrag kommt erst durch die Annahme der Bestellung durch den Verkäufer zustande. Die Annahme kann per Brief, durch Übermittlung einer E-Mail oder eines Faxes oder durch tatsächliche Ausführung der Bestellung erfolgen.

2.
Unternehmer sind an den Vertrag gebunden und können davon nicht einseitig zurücktreten. Konsumenten können, sofern der Vertrag keine Maß- oder Sonderanfertigungen speziell  für den Konsumenten betrifft, binnen 7 Tagen ab dem Tag des Einlangens der Waren von dem Vertrag zurücktreten. Dazu genügt es, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb dieser Frist abgeschickt wurde. Die Kosten der Rücksendung trägt der Käufer.

3.
Sämtliche Bestellungen des Käufers werden beim Verkäufer zumindest für 12 Monate gespeichert. Eine Liste der bisher getätigten Bestellungen kann durch den Käufer per E-Mail beim Verkäufer gegen Ersatz der dadurch entstehenden Kosten angefordert werden.

4.
Alle Preise verstehen sich inklusive 20 % Umsatzsteuer aber exklusive Versandkosten. Unternehmer erhalten auf Wunsch eine Mehrwertsteuerrechnung.

Alle Forderungen des Verkäufers sind sofort nach Vertragsabschluss fällig und netto ohne Abzug zahlbar. Im Falle eines Zahlungsverzuges ist der Verkäufer berechtigt, Verzugszinsen für Konsumenten in Höhe von 4 % zu berechnen und für Unternehmer in Höhe von 8 % über dem jeweiligen Basiszinssatz der EZB zu berechnen. Wechsel oder Schecks werden nur nach Vereinbarung und erfüllungshalber entgegengenommen und gelten erst nach ihrer Einlösung als Zahlung. Diskont- und Einzugsspesen gehen zu Lasten des Käufers.

5.
Der Verkäufer behält sich das Eigentum an der Kaufsache bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen aus dem Liefervertrag einschließlich Nebenforderungen (z.B. Wechselkosten, Finanzierungskosten, Zinsen usw.) vor.

6.
Die Versandart, den Versandweg und die mit dem Versand beauftragte Firma kann der Verkäufer nach seinem Ermessen bestimmen, sofern der Käufer keine ausdrücklichen Weisungen gibt oder im Rahmen der Bestellung etwas anderes vereinbart wurde. Je nach Versandart errechnen sich die Versandkosten in Abhängigkeit von Größe, Gewicht, Anzahl der Pakete, Versicherungsart oder Nachnahme. Sämtliche Versandkosten trägt der Käufer. Eine Versicherung der Ware erfolgt nur über ausdrücklichen Auftrag des Käufers und auf dessen Kosten.

Soweit Vorauskasse vereinbart ist, versendet der Verkäufer die Waren ausnahmslos erst nach vollständigem Zahlungseingang des Kaufpreises, der Versandkosten und etwaiger Mahnspesen.

Teillieferungen sind zulässig, soweit dies dem Käufer zumutbar ist.

7.
Alle Bestellungen werden in der Regel innerhalb eines Werktages bearbeitet und auf den Versandweg gebracht. Sind Artikel nicht sofort verfügbar, so dass sich die Lieferzeit länger als zwei Wochen verzögert, wird der Verkäufer den Käufer davon unterrichten. Die vereinbarte Lieferfrist beginnt mit der unwidersprochenen oder bestätigten Bestellung bzw. im Fall der Vorauskasse mit dem Eingang der Zahlung.

Für die Dauer des Annahmeverzugs des Käufers ist der Verkäufer berechtigt, die Liefergegenstände auf Gefahr des Käufers bei sich, bei einer Spedition oder einem Lagerhalter einzulagern. Während der Dauer des Annahmeverzugs hat der Käufer an den Verkäufer für die entstehenden Lagerkosten ohne weiteren Nachweis pro Monat pauschal € 25,- zu bezahlen. Die pauschale Entschädigung mindert sich in dem Maße, wie der Käufer nachweist, dass Aufwendungen oder ein Schaden nicht entstanden sind. Im Falle höherer Lagerkosten ist der Verkäufer berechtigt, diese geltend zu machen.

Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Sendung mit den Liefergegenständen vom Spediteur an den Käufer übergeben wird. Der Käufer hat sowohl offensichtliche wie auch eventuell festgestellte Transportschäden beim Spediteur oder Frachtführer unverzüglich zu rügen und dies anschließend auch dem Käufer mitzuteilen, um Ansprüche geltend machen zu können.

8.
Der Verkäufer haftet gegenüber Unternehmern nur bei Vorsatz, gegenüber Konsumenten nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Bei Unternehmern ist die gesetzliche Gewährleistung durch den Verkäufer auf ein halbes Jahr eingeschränkt, bei Konsumenten gilt die jeweils aktuelle gesetzliche Regelung.
Unternehmern stehen Zurückbehaltungsrechte nur zu, soweit deren Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht und dieser rechtskräftig festgestellt oder vom Verkäufer anerkannt worden ist.

9.
Bei Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben die übrigen Bestimmungen weiterhin wirksam.

Nebenabreden und Änderungen des Vertragsinhaltes bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss der internationalen Verweisungsnormen und des UN-Kaufrechts. Im Geschäftsverkehr mit Konsumenten innerhalb der Europäischen Union kann auch das Recht am Wohnsitz des Konsumenten anwendbar sein, sofern es sich um zwingende verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.
Als Gerichtsstand wird das sachlich zuständige Gericht der Stadt Salzburg vereinbart.
Warenkorb
Kein Produkt im Warenkorb

Haben Sie ein Produkt Ihrer Wahl gefunden, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche "In den Warenkorb".